Überspringen zu Hauptinhalt

Detlef Hiller

Professor für Internationale Soziale Arbeit

Studiengangsleiter für B.A. Theologie / Soziale Arbeit im interkulturellen Kontext Internationale Hochschule Liebenzell

Geburtsdatum, -ort:                  19.12.1964, Ebingen

 

Beruflich-fachlicher und wissenschaftlicher Werdegang

2016 –              Studiengangsleitung Theologie/Soziale Arbeit im interkulturellen Kontext

2015 –              Professor für Internationale Soziale Arbeit an der Internationalen Hochschule Liebenzell

 

2011-2014        Promotion zum Doktor der Theologie (ev.) an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal / Institut für Interkulturelle Theologie und Interreligiöse Studien. Dissertation über die Charismatisierung des Christentums in Pakistan (veröffentlicht unter: Das neue pakistanische Christentum, Erlangen 2015) (summa cum laude).

2006–2019       Pädagoge im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, SGB VIII, § 35 (a) Stiftung Glaubens- und Lebenshilfe (in Teilzeit)

2005 – 2015      Freie Beratertätigkeit / Coaching in den Bereichen Organisationsberatung, Projektmanagement und Humanitäre Hilfe und
                           Entwicklungszusammenarbeit

2001-2005        Referatsleiter Asien und Osteuropa, inkl. Südindien bei der Kindernothilfe

1997-2006        Pädagoge im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, SGB VIII, § 34, Stiftung Glaubens- und Lebenshilfe (geringfügig beschäftigt)

1997-2001        Referatsleiter Asien und Ost/Südosteuropa bei der Kindernothilfe

1996-1997       Berufung zum Referatsleiter Asien, Kindernothilfe

1993-1996        Referatsleiter Südasien bei der Kindernothilfe (dort auch Mitglied der erweiterten Geschäftsführung)

1991-1993        Gruppenleiter Referat Südasien, Kindernothilfe

 

Ausbildung und Studium

2005-2010        Studium der Ev. Theologie an Kirchliche Hochschule Wuppertal (begleitend zur Freiberuflichkeit), Abschluss: Magister der  
                           Theologie (ev.) (Gesamtnote: 1,7)

1996-2001        Studium der Erziehungswissenschaft an der FernUniversität Hagen (berufsbegleitend), Abschluss: M.A.
                           Erziehungswissenschaft (Gesamtnote: 1,9)

1985-1991        Studium der Politikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Abschluss: M.A. Politische
                          Wissenschaft (Gesamtnote: sehr gut

1984-1985        Bundeswehr: Stabsunteroffizier (Feldjäger)

1975-1984        Allgemeine Hochschulreife an der Städtischen Gesamt- und Kollegschule Kikweg in Düsseldorf – Eller

1971-1975        Gemeinschaftsgrundschule Fuldastraße, Düsseldorf – Eller

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Südasien (bes. Pakistan)
  • Pentekostale Theologie (bes. Heilung/Befreiung)
  • Kulturelle und soziale Dimensionen ganzheitlicher Entwicklung

 

Mitgliedschaften und Funktionen in wissenschaftlichen Gremien und Vereinigungen außerhalb der Hochschule:

  • Redaktionsmitglied im Jahrbuch Mission (EMW)
  • Vertreter der IHL bzw. des Studiengangs TSA im Fachbereichstag Soziale Arbeit
  • Mitglied Deutsche Gesellschaft für Missionswissenschaft (DGMW) (2016 – 2020 Verwaltungsratsmitglied)
  • Mitarbeit am für Institut für Interkulturelle Theologie und Interreligiöse Studien (IITIS) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel (Leitung: Prof. Dr. Henning Wrogemann, Lehrstuhl für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel).

 

Wissenschaftliche Publikationen:

Monographien:

  • Krankenheilung und Exorzismus in „Charismatischen Bewegungen“ in der sog. „Dritten Welt“ am Beispiel der südindischen Organisation „Jesus Calls“, Interdisziplinärer Arbeitskreis Pfingstbewegung (https://www.glopent.net/iak-pfingstbewegung/portal_memberdata/DHiller/?searchterm=Hiller) 2009, neu durchgesehen 2017 [187 Seiten].
  • Das neue pakistanische Christentum. Die ‚Charismatisierung’ des Glaubensverständnisses und der Glaubenspraxis pakistanischer Christen untersucht anhand der Bedeutung von ‚healing and deliverance’, Missionswissenschaftliche Forschungen. Neue Folge Bd. 31, Erlangen, Erlanger Verlag für Mission und Ökumene 2015 [442 Seiten].

Aufsätze:

  • Rechtfertigungstheologie und Kulturorientierung – ein Zwischenruf. Gedanken zur Entwicklung des Christentums im globalen Süden und seinem Verhältnis zur klassisch-reformatorischen Missionstheologie, Interdisziplinärer Arbeitskreis Pfingstbewegung: (https://www.glopent.net/iak-pfingstbewegung/portal_memberdata/DHiller/?searchterm=Hiller) 2018, [33 Seiten].
  • Herausforderung Migration und Integration. Was bedeutet das für christliche Gemeinden in Deutschland? Ein kritischer Blick auf einige Fakten aus politischer, sozioökonomischer und pädagogischer Sicht, in: Integration, Multikulturalität und christliche Gemeinde, hg. v. T. Schirrmacher u. M. Buchholz, Beiträge der Jahrestagung 2017 des Evangelischen Forums für Mission, Kultur und Religion, Edition Missiotop. Mission reports 25, Nürnberg, Verlag für Theologie und Religionswissenschaft VTR 2018, 73 – 95.
  • Pakistanische Christen: Dhimmi oder Staatsbürger? Eine historische und gesellschaftliche Analyse von der Entwicklung einer Idee von Staat und Gesellschaft, in: Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und christlicher Glaube, hg. v. J. Schuster, M. Kim-Rauchholz, V. Gäckle, Interkulturalität und Religion. Intercultural and Religious Studies 5, Liebenzeller Impulse zu Mission, Kultur und Religion, Berlin, Lit Verlag 2017, 247–303.
  • Spirituelle Heilung und Exorzismen als Kennzeichen der ‚Charismatisierung’ des neuen pakistanischen Christentums. Ein Forschungsbericht, in: Das Evangelium und die Religionen. Religionskundliche Frage – religionstheologische Folgerungen, hg. v. J. Schuster u. V. Gäckle, Interkulturalität und Religion. Intercultural and Religious Studies 2, Berlin, Lit Verlag 2015, 131–151.

Zeitschriftenartikel:

  • Zusammen mit Thomas Eisinger: Erlebnispädagogik und Migranten. Einige Vorüberlegungen, in: Erleben und Lernen, 24. Jg., Nr. 3&4 (2016), 4–7.

Rezensionen:

  • Rezension: Thiede, W.: Digitaler Turmbau zu Babel. Der Technikwahn und seine Folgen, München, oekom-Verlag 22021, in: Jahrbuch Mission 2022 (derzeit noch unveröffentlicht).
  • Rezension: Abdelmassieh, F.: Egyptian-Islamic Views on the Comparison of Religions. Positions of Al-Azhar University Scholars on Muslim-Christian Relations, Zürich, LIT-Verlag 2020, in: Theologische Literaturzeitung, (derzeit noch unveröffentlicht).
  • Rezension: Dehn, U.: Geschichte des interreligiösen Dialogs, Berlin, EB-Verlag 2019, in: Theologische Literaturzeitung, 146. Jg, Heft 4, April 2021.
  • Rezension: Meyer, K.: Grundlagen interreligiösen Lernens, Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht 2019, in: Theologische Literaturzeitung, 146. Jg, Heft 1/2, Januar/Februar 2021.
  • Rezension: Eißler, F., Funkschmidt, K., Utsch, M.: Schule der Unterscheidung. Reformatorischer Glaube und religiös-weltanschauliche Vielfalt. Festschrift für Reinhard Hempelmann, Leipzig, Evangelische Verlagsanstalt 2018, in: Theologische Literaturzeitung, 144. Jg, Heft 11, November 2019.
  • Rezension: Koslowski, J., Krebs, A. (Hg.): Mission zwischen Proselytismus und Selbstabschaffung, Beihefte zur Ökumenischen Rundschau Nr. 115, Leipzig, Evangelische Verlagsanstalt 2017, in: Theologische Literaturzeitung, 143. Jg, Heft 10, Oktober 2018.
  • Rezension: Heimann, H.M.: Deutschland als multireligiöser Staat. Eine Herausforderung, Frankfurt/Main, S. Fischer Verlag 2016, in: Theologische Literaturzeitung, 143. Jg, Heft 3, März 2018.

 

Ehrenämter:

An den Anfang scrollen